Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Wenn ich nicht noch einen Funken Selbstbeherrschung in mir hätte, würde ich das ganze Haus mit Küchenartikel vollräumen.
Dabei bin ich noch nicht mal eine ambitionierte Köchin. Das Kochen hab ich spät für mich entdeckt. Ich hab’s gern einfach und nicht zu aufwendig.

Und so kam es, dass ich mir einen Reiskocher bestellt habe. 18 Euro kostet das kleine Ding und ist heute angekommen.

Und als wenn das nicht typisch für mich wäre, musste anstelle eines normalen Reis als Beilage, gleich ein komplettes Gericht darin probiert werden.

Inspiriert wurde ich von diesem Video, bei dem das gleiche Modell verwendet wurde.

Für mich hatte ich jedoch andere Pläne.
Ich hatte noch 3 Scheiben Veggie Fischsteak von gestern übrig. Die hatte ich auf dem Kontaktgrill mit einigen Zucchinischeiben gebraten. Das hat übrigens auch gut geschmeckt.

Heute wollte ich aber meinen Reiskocher ausprobieren, so kam es zu diesem schnellen Rezept.

Curryreis mit Veggie Fischsteak
2 bis 3 Portionen

IMG_1209 (800x649)

Zutaten:

  • 1 TL Kokosöl
  • 1,5 Becher Basmatireis
  • 1 Becher Kokosmilch
  • 2 Becher Wasser
  • 1 TL Schuhbeck’s Indischer Maharadscha Hochzeitscurry
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Salz (Erntesegen Ursalz)
  • 1 kleine Aubergine (war noch ein Baby, frisch gepflückt)
  • 1 Stück Zucchini (musste auch noch weg)
  • 3 Scheiben Veggie Fischsteak (meine waren schon gebraten, geht aber sicher auch frisch aus der Packung)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

Reis waschen und 15 Minuten einweichen. Das Kokosöl in den Topf und mit einem Stück Küchenpapier verteilen.
Wasser abgießen und den Reis in den Reiskocher geben. Die Kokosmilch und das Wasser dazugeben und die Gewürze untermischen.
Deckel drauf und einschalten.

Die Aubergine und die Zucchini waschen, putzen und in kleine Würfel schneiden.
Auch das Fischsteak in kleine Stücke schneiden.
Mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Nicht zuviel, nachwürzen geht auch noch am Schluss.

Nun die Gemüse-Fisch-Mischung auf den Reis kippen. Nicht umrühren.
Deckel wieder drauf und warten bis er sich ausschaltet.

Wenn der Reis fertig ist alles gut durchmischen. Am Boden hat sich bei mir eine zarte goldbraune Kruste gebildet. Löst sich aber gut und ist wirklich ganz zart.

Guten Appetit!

Ich mag gern noch etwas Meersalz und frisch geriebenen Pfeffer drauf.

Natürlich geht das auch perfekter, wenn man Reis und die Gemüsemischung extra zubereitet.
Aber so bleibt die Küche kühl und ich hab während es kocht, Zeit für andere Sachen. 🙂

Den Reiskocherkauf hab ich nicht bereut.

Advertisements