Schlagwörter

, ,

Heute wird es mal Zeit euch meine Lieblingspizza vorzustellen. Ich kann Pizza ja zu jeder Tages- und Nachtzeit essen. Warm und gerne auch kalt.

Das praktische an dieser Pizza ist, man kann sie mit allem belegen dass der Kühlschrank ausspuckt.

Aber bitte nehmt frisches Gemüse, Tiefkühlgemüse schmeckt da nicht so lecker.
Ich habe heute aus zeittechnischen Gründen fertigen Bio-Pizzateig genommen.
Aber wie man Pizzateig selber machen kann, zeige ich euch sicher auch bald.

1004

Wer-braucht-da-noch-Käse?-Pizza

Zutaten:

  • Pizzateig für etwa ein Blech
  • Alpro Soya Cuisine 250 ml (gibt es in jedem grösserem Supermarkt)
  • 1 TL Knoblauchgranulat oder 2 Zehen Knoblauch
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Pizzagewürz
  • 1 Handvoll Champignons (vorzugsweise braune)
  • 1 gelbe Paprika
  • ein paar Cocktailtomaten
  • 1 Frühlingszwiebel

Zubereitung:

Ofen auf 210° C vorheizen.

Teig auf einem Blech ausbreiten und die Ränder etwas hochrollen.

Die Soya Cuisine oben komplett aufschneiden. Glaubt mir, ist besser als durch den kleinen Ausgießer. Sonst bleibt zu viel drin, und wir haben ja nichts zu verschenken.
In eine kleine Schüssel gießen und mit den Gewürzen abschmecken.

Ein paar Löffel dieser Mischung auf dem Teig verteilen. Nur etwas, damit der Boden feucht ist.

Das Gemüse waschen und putzen. Die Champignons in Scheiben schneiden und auf der Pizza verteilen. Paprika, Tomaten und Frühlingszwiebel auch klein schneiden und gleichmäßig auf der Pizza verteilen.

Wer es gerne würzig mag, kann jetzt nochmal mit Salz, Pfeffer und Pizzagewürz nachwürzen.

Die restliche Soya-Mischung auf die Pizza schütten und darauf achten, dass die Flüssigkeit gleichmäßig verteilt ist.

Auf der 2. Stufe von unten ins Rohr schieben.

Bei mir sind es meistens 20 – 25 Minuten. Fertig ist sie, wenn die Ränder goldbraun sind.
Aus dem Ofen nehmen und noch einige Minuten stehen lassen.

Guten Appetit.

01001

1001

Die Pizza ist sehr saftig und der Boden und Rand knusprig.

Und eines möchte ich den „Viel-Pizza-Essern“ noch empfehlen.
Die Pizzaschere. Wenn ihr, wie ich auch, noch eine Silikonmatte unter der Pizza habt, ist diese Schere das ultimative Tool um die Pizza zu schneiden.
Und durch die breite Fläche, kann man die Pizza dann auch gleich noch prima vom Blech heben.

1003

Und eine Anmerkung für die Fleischesser unter euch.

Kauft euch ruhig mal ein paar Päckchen Soya Cuisine. Sie ist vom Geschmack her schön neutral und hält sich ungekühlt ein paar Monate.
Man kann sie prima anstelle von Sahne zum Kochen verwenden.

Schönen Sonntag noch. 🙂

Advertisements