Schlagwörter

, , , ,

Habt ihr schon mal Paprikahendl gegessen? Das ist schon etwas leckeres zum Bauch vollschlagen.

Und dabei ganz simpel.

105

Paprikahendl mit Curry-Quinoa-Reis vegan

Zutaten:

  • 1/2 Reisbecher Basmati
  • 1/4 Reisbecher Quinoa
  • 1,5 Reisbecher Wasser
  • Salz
  • Curry

Zubereitung:

Den Reis und den Quinoa im Sieb heiß waschen und in den Reiskocher geben.
Wasser rein, Gewürze darauf streuen, Deckel drauf und einschalten.

Die Schlegel beidseitig leicht salzen und pfeffern.
Etwas Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Hähnchenschlegel darin rundherum goldbraun anbraten.

In der Zwischenzeit die Zwiebel in Würfel schneiden. Hier heißt es aufpassen. Habt immer ein Auge auf die Schlegel, die brennen unbeaufsichtigt gerne an.
Das weiß ich aus Erfahrung. 😉

Die Schlegel rausnehmen und nun die Zwiebel hellbraun anrösten.
Ein Kaffeetasse mit Wasser füllen und einen gehäuften TL Paprika edelsüß einrühren.
Die Schlegel zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und das Wasser-Paprika-Gemisch darüber verteilen.
Deckel drauf und ein paar Minuten bei leichter Hitze ziehen lassen.

Bei der Zeit, könnt ihr euch nach dem Reiskocher richten. Wenn er sich ausschaltet, kümmert ihr euch wieder um das Hähnchen.
So kann der Reis noch etwas durchziehen.

Die Schlegel rausnehmen. Ein Packung Soya Cuisine zu den Zwiebeln leeren, Hitze wieder höher schalten, und noch etwas einkochen. Dabei mit Pimenton (etwa 1 TL), Salz und Pfeffer pikant abschmecken.

Die Schlegel am Schluss nochmal kurz dazu, damit sie schön heiß sind.

Anrichten.

Guten Appetit.

107

Natürlich könnt ihr statt dem Pimenton auch einfach Paprikapulver nehmen.
Aber ehrlich gesagt, schmeckt es mit Pimenton eindeutig besser.

 

Advertisements