Schlagwörter

, , , ,

Endlich ist er wieder da – der Bärlauch.
Bei uns wächst er im Garten. Das ist gut, denn ganz frisch ist er am besten.
Beim Bärlauch pflücken gut aufpassen, damit ihr nichts Giftiges erwischt. Bei Zweifel einfach das Blatt
einreißen und schnuppern. Das muss richtig nach Knoblauch riechen.

266

Bäulauchsauce vegan

Zutaten:

  •  1 Handvoll Bärlauch
  • 1 Zwiebel
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 1 Pkg. Soya Cuisine (+ ½ Pkg. Wasser)
  • Muskat
  • Aglio é Peperoncino Gewürz von Spar
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Maisstärke (in etwas kaltem Wasser angerührt)

Zubereitung:

Den Bärlauch waschen und klein schneiden.
Die Zwiebel würfeln und in etwas Öl glasig anschwitzen. Den Knoblauch schälen und dazu pressen, kurz durchrühren.
Mit einer Packung Soya Cuisine ablöschen und nochmal bis zur Hälfte mit Wasser füllen, dazu gießen.Aufkochen lassen und den Bärlauch dazu geben.
Einige Minuten köcheln lassen.

Mit einem Pürierstab durchmixen und mit den Gewürzen gut abschmecken.

Einen TL Maisstärke in etwas kaltem Wasser einrühren zur Sauce geben und nochmals kurz aufkochen.
So wird die Sauce schön cremig. Für eine dünnere Sauce einfach weniger Maisstärke nehmen.

Die Sauce passt zu allem, bei dem man sich einen Bärlauch-, Knoblauchgeschmack vorstellen kann.
Wie zum Beispiel Kartoffeln, Nudeln, Reis, Bratlingen, veganen Schnitzeln, im Burger….

Guten Appetit!

267Hier mit Kartoffeln und einem Bratfilet von Vegourmet.

265
Das zweite Bratfilet am nächsten Tag mit Orecchiette und Gurkensalat.

Advertisements