Schlagwörter

, , , ,

Bei uns im Hause ist es Tradition, dass die ganze Familie am Ostersamstag gemeinsam zu Abend isst.
Und was an diesem Tag auf keinen Fall fehlen darf, ist ein Kärntner Reindling.
Die Rezepte hierzu sind von Familie zu Familie unterschiedlich. Und sogar bei uns werden drei verschiedene Versionen gebacken.
Reindling schmeckt sehr lecker mit Marmelade oder Löwenzahnhonig.
Aber zu Ostern, und ich meine nur zu Ostern, essen ihn mit Schinken (bei mir natürlich vegan) und frisch geriebenen Kren.
Seltsamerweise schmeckt das sogar. 🙂 Allerdings kann es sich empfehlen, einige Taschentücher bereit zu stellen.
Denn wenn man zu viel Kren erwischt, kann es schon mal zu tränenden Augen und laufenden Nasen kommen.

268 (2)

Veganer Reindling

Zutaten:

  • 300 g Pflanzenmilch (lauwarm)
  • ¾ Würfel Hefe
  • 60 g Zucker
  • 1 EL Orangenzucker (optional)
  • 60 g vegane Margarine
  • 1 gehäufter TL Pfeilwurzmehl mit 3 TL Wasser verrührt
  • 1 TL EyGelb mit 6 TL Wasser verrührt
  • 1 gute Prise Salz (das ist wichtig, ohne Salz schmeckt es nicht)
  • 600 g Dinkelmehl hell

  • 1 Kaffeetasse Zucker
  • 2 schwach gehäufte TL Ceylon-Zimt (oder nach Geschmack)
  • 2 schwach gehäufte TL Orangenzucker (optional)
  • 1 TL Sojajoghurt mit 3 TL Wasser vermischt

Zubereitung:

Die Hefe in die warme Pflanzenmilch einrühren und einige Minuten stehen lassen.
Die restlichen Teig-Zutaten zufügen, alles vermischen und 5 Minuten in der Maschine kneten lassen.

Den Teig in eine Schüssel geben und mit einem Tuch abdecken.
An einem warmen Platz 40 Minuten gehen lassen.
Dann nochmals kurz durchkneten und wieder abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.

Auf der Arbeitsfläche etwas Mehl ausstreuen, den Teig draufgeben und zu
einem Rechteck ausrollen. Nicht zu dünn ausrollen.
Das Zuckergemisch darauf verteilen und den Teig fest einrollen. Bei mir war es diesmal gerade noch so in Ordnung.
Aber wenn es nur locker gerollt wird, werden die Abstände in der Rolle zu groß.

Den Reindling in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform legen, mit einem Geschirrtuch abdecken und für 30 Minuten bei 40 °C auf der untersten Schiene in den Ofen schieben.
Nach den 30 Minuten das Tuch entfernen, den Reindling mit einem Holzstäbchen 4 mal einstechen, mit dem Joghurtgemisch bestreichen,
und die Temperatur auf 200 °C hochschalten. Nach 15 Minuten auf 180 °C runterschalten und für weitere 20 – 30 Minuten backen.
Behaltet ihn nach den 20 Minuten im Auge. Jeder Ofen ist etwas anders.

Gut auskühlen lassen.

Kleine Anmerkung: Anstelle von Pfeilwurzmehl und EyGelb kann man auch anderen Eiersatz nehmen. Oder einfach Sojamehl.
Auch der Orangenzucker muss nicht sein. Er gibt dem ganzen aber eine frische Note.
Traditioneller wäre es mit Zimt, Zucker und in Rum eingelegten Rosinen.

Guten Appetit.

269

Advertisements