Über mich

Auch in meinem Umfeld ist die erste Reaktion, wenn Menschen mitbekommen, dass ich kein Fleisch esse, erstmals: „Ja, was kannst du denn dann noch essen?“

Ich kann euch alle beruhigen. Da findet sich noch genug zu essen. Und das Essen macht viel mehr Spaß, da man auch viele neue Sachen in den Speiseplan aufnimmt.

Hätte ich doch mal früher gewusst, dass es Sojagranulat gibt. Das hätte ich auch als damaliger Fleischesser schon benutzt. Hackfleisch war mir schon damals unheimlich.

Aber wie kommt es, dass eine begeisterte Fleischesserin von einem Tag auf den anderen vegetarisch wird?

Ich mochte Gemüse nicht besonders, auch keinen Salat. Aber Schnitzel, Leberknödel, Cordon Bleu…das stand auf meinem Speisezettel ganz oben.

Veganer fand ich oberlehrerhaft. Vegetarier fand ich cool, ich liebe ja auch Tiere. Auch es war natürlich ganz klar, dass das für mich nichts wäre. Ohne mein geliebtes Fleisch? Geht gar nicht

Denkste…

Das Jahr 2010 zog ins Land und ich war mit einem lieben Freund von mir aus Texas, während dem Surfen durchs Internet, am Quatschen.
Ich kam zu einem Aufruf von PETA, ein Versprechen es 30 Tage vegetarisch zu versuchen.

Meine erste Reaktion war „Nee. Das könnte ich nie! Ohne Fleisch? Das würde ich nie schaffen.“

Ganz nebenbei bemerkt habe ich auch schon behauptet, als die Diskussionen über ein Rauchverbot in Restaurants begannen: „Und wenn die ganze Welt zum Rauchen aufhört, ICH nicht!!!“ Ich fühlte mich dadurch regelrecht bedroht. 😀  Ich muss nicht hinzufügen, dass ich mittlerweile seit Jahren Nichtraucher bin…*räusper*

Aber zurück zu diesem Wintertag.

Scott meinte nur: „30 Tage ohne Fleisch, das geht doch ganz leicht.“
Und das von einem Texaner, der von Steakhäusern geradezu umzingelt ist.
Ja, klar….

Kennt ihr das, wenn man das Gefühl hat, jemand reißt den Mund weiter auf als er sollte? Schon war mein Kampfgeist geweckt: „Ok, wenn du es machst, mach ich es auch.“

Ich sah mich schon als strahlender Sieger, und länger als 5 Tage würde er sowieso nicht schaffen.

„Kein Problem, machen wir.“, war sein Kommentar.

So gingen die Tage vorbei, und ich habe im Internet Rezepte gesucht und ausprobiert. Hab mich an Videos von Peta gewagt, über das Schlachten, die Tierhaltung und vieles mehr.
Und ich habe Hingesehen.
Und ich verstand, das es Unrecht war.

Wir hatten immer Katzen. Und jede dieser Katzen war von der Persönlichkeit komplett unterschiedlich. Jeder Katzenhalter kann mir da sicher zustimmen.
Ich hätte höchstpersönlich den Krieg ausgerufen, wenn jemand meinen Katzen Leid zugefügt hätte.
Wieso ließ ich dann Kühe, Schweine, Federvieh für mich schlachten?

Denn das tut man, wenn man das Fleisch kauft. Ohne Nachfrage – kein Angebot.
Jeder einzelne zählt.

Da hatte es dann „klick“ gemacht.

Die 30 Tage gingen vorbei, dann 60…es hat plötzlich keiner mehr gezählt.

Und er hatte Recht, es war ganz einfach. Danke Scott, ohne dich würde ich wahrscheinlich heute noch Fleisch essen und blind durch die Gegend rennen.

Seit März 2013 ernähre ich mich vegan. Und da gibt es keine Garantie, dass ich nicht auch mal Fehler mache. Oder das ich für mich eine Entscheidung treffe, die einem anderen Veganer sauer aufstoßen würden.

Ich werfe meine alten Lederschuhe nicht weg. Auch frag ich nicht bei Firmen, ob der Kleber einer Umverpackungsschachtel vegan ist. Obwohl ich es sehr begrüße, wenn es dann so ist.

Ich bin fern vom perfekten Veganer, und werde es bis zu meinem Lebensende auch nicht mehr schaffen. Aber man lernt ja immer wieder was dazu.

Ich finde es ja wirklich eine Frechheit, was uns Unternehmen manchmal unterschieben. Und das jetzt egal ob Fleischesser oder Veggie.
Wir werden alle gerne von ihnen an der Nase rumgeführt.

So, jetzt reicht es aber auch. Genug geschrieben. 🙂

Ich hoffe, manch einer kann sich von meinem Blog die eine oder andere Anregung holen. Oder einfach mal gucken, was die wirklich so essen, diese Veganer. 🙂

Seid alle willkommen und habt einen schönen Tag.

-Sandra (Sanne)

6 Gedanken zu “Über mich”

  1. Süßer Blog und gute Einstellung! 🙂 Mach weiter so!

  2. Ich finde deine Einstellung sehr gut…….
    Wenn es doch nur bei vielen Klick machen würde!
    Ganz liebe Grüße, Renate

  3. apurpleday sagte:

    Ich habe dich für den „Liebster Blog Award“ nominiert. Schau doch einfach mal auf meinem Blog den Artikel dazu an.
    Liebe Grüße!

    • Ach, du bist lieb. Danke dir. Ich finde deinen Blog sehr interessant. Hammer, wie offen du mit deinen Gefühlen umgehst. Du bist schon ein tolles Mädel. Kopf hoch. Lass dich drücken.

  4. Hallo Sandra, ich habe Dich für den Liebster Award nominiert 🙂
    http://vegetaner.wordpress.com/2015/01/04/liebster-award/
    Liebe Grüße, Jasmin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s